Der Wald als Lebens- und Erfahrungsraum

Waldtage im Kindergarten Oberdorf

Der Aufenthalt im Wald bietet aus pädagogischer Sicht viele Erfahrungen, welche die Entwicklung des Kindes in vielen Bereichen fördert. Durch die Umgebung und den Wandel der Jahreszeiten erkunden die Kinder selbständig und nach ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen das Gelände. Indem die Kinder verschiedene Sinnes- und Bewegungserfahrungen ohne Leistungsdruck machen, erleben sie die Zeit im Wald als lehrreich und sind in der Lage konkrete Zusammenhänge zu ihrem Alltag herzustellen.

Tannenzapfen, Moos, Stöcke, Reisig, Steine und viele andere Naturmaterialien laden zum Spielen ein und regen die Fantasie und Kreativität an. Durch das Beobachten von Käfern, Ameisen, Spinnen und anderen Waldbewohnern werden Gesprächsanreize angeregt und die Kinder lernen den behutsamen Umgang mit den kleinen, teilweise zarten Tieren.

Der Wald bietet jedem Kind seinen selbstgewählten Spiel- und Erfahrungsraum, sei es beim Spielen in der Groß- oder Kleingruppe, beim Diskutieren, Verhandeln, Klettern, Rennen, Bauen, Verstecken. Ebenso finden sie Rückzugorte, um sich alleine zu beschäftigen.

Dieses Jahr begleiten uns die Wichtel „Mimi“ und „Fritzi“ mit ihrer Familie an den Waldtagen. Durch verschiedene Geschichten über ihre Erlebnisse erfahren die Kinder wissenswertes über das Leben im Wald und der Waldbewohner und es wird ein Bezug zu den Lebenswelten der Kinder hergestellt. Besonders auf „Puckemuck“ freuen sich die Kinder, welcher der „Familie Wurz“ und den Waldbewohnern immer wieder Streiche spielt.

Am Ende des Waldtages verabschieden wir uns mit folgendem Lied und freuen uns auf den nächsten Waldtag:
Auf Wiedersehen, auf Wiedersehen,
der Tag im Wald war wunderschön.
Ob Regen oder Sonnenschein.

Rights
Fotos: Archiv KG Oberdorf